Über mich - Elisabeth Zach
Geboren bin ich am 3. Juli 1964 im Sternzeichen des Krebses mit dem Skorpion als Aszendenten. Ziemlich viel Wasser also. Man brauche einen Kompass, um durch meine Seelenlandschaft zu reisen, heisst es. Mein Kompass war aber nicht immer schön gerade nach Norden gerichtet. Als Kind und Jugendliche bewegte sich die Nadel stark hin und her. Vor allem wenn es um die Fragen nach der eigenen Existenz "Elisabeth" und der "von wo kommt der Mensch und wohin geht er nach dem Tod wieder" ging. Alles Fragen, die nichts mit dem weltlich-irdischen zu tun haben. (Stimmt aber nicht, hier gibt es haufenweise Zusammenhänge, nur weiss ich heute mehr als damals...) Weil die zahlreichen Gespräche mit sämtlichen sicht- und unsichtbaren Wesen keine Antworten oder nicht die gewünschte innere Seelensicherheit brachten. So versorgte ich bewusst den lästigen Kompass für eine ganze Weile weit unten im Schrank. Der Kampf aber blieb. Das Doppelleben auch. Später dann führten mich die verschiedensten Bücher, Vorträge oder Ausbildungen zurück zu dieser Ursprungsfrage, die nun zum grössten Teil - wie fest auch immer ein menschliches Wesen Zugang zu all den Informationen finden kann - beleuchtet werden konnte. Je mehr mein Interesse dafür aufbrach oder immer noch aufbricht, umso mehr Folgefragen kommen. Der Kompass hat sich aber mittlerweile eingependelt und zeigt den Kurs. Denn einzig ein offener Geist und die eigene Weiterentwicklung hilft, hier eine gewisse Ordnung hineinzubringen. Um diese Ordnung gleich wieder in Unordnung bringen zu lassen. Aber der Weg ist klarer geworden. Eine für mich faszinierende und total spannende Sache. Die Fähigkeit, die Hellsinne für den Kontakt zur geistigen Welt einzusetzen, erwachte erst wieder im Erwachsenenalter und ich bin mir bewusst, dass sie niemals abschliessend auszubauen ist. Hilfestellung fand ich in den verschiedensten spirituellen und medialen Ausbildungen bei renommierten deutsch- und englischsprachigen Lehrenden, denen ich noch heute folge.

Die Kindheit und Schulzeit verbrachte ich in Abtwil und St. Gallen. Beruflich orientierte ich mich erst im kaufmännischen Sektor und bildete mich in Richtung Werbung/Marketing weiter. Ich hatte das Glück, Reisen nach Amerika, Australien und in viele europäische Länder machen zu dürfen. Vor 33 Jahren lernte ich meinen Mann kennen und wir sind nach einem 7-jährigen "Abstecher" nach Bern seit 16 Jahren wieder in St. Gallen zu Hause. Auch hier war das Glück auf meiner Seite, jemanden treffen zu können, mit dem ich über Grenzwissenschaften und dimensional scheinbar Unerklärliches sprechen kann als ob wir die Menüabfolge für die nächste Woche planen oder ausmachen, an wem es ist, den Staubsaugersack zu leeren. Keine Worte vermögen diese wahre Bereicherung zu formulieren. Ich freue mich sehr auf seine Beiträge aus dem Reich der Chinesischen Medizin, die ebenfalls im auszeitraum stattfinden werden.
www.auszeitraum.ch